Aktuelle Infos über QR-Grabsteine

NEWS

Aktuelle Meldungen über QR-Grabsteine. Die Digitalisierung lässt neue Formen der Trauerbewältigung enstehen.

QR-Grabstein

Basic-Infos zum QR-Grabstein in den Bereichen: Entwicklung · Gestaltung · Rechtliches auf WIKIPEDIA

PRESSE

Der Wandel auf dem Friedhof ist Thema vieler Veröffentlichungen, die sich auch mit dem QR-Grabstein beschäfftigen.

QR-Grabstein

2012 · Entwurf · Realisierung

Barcodes für QR-Grabsteine


grabstein.info - ein Service der Steinmetz- und Steinbildhauerfirma 'steinart' aus Köln - informiert über witterungsresistente und dauerhaft in Naturstein gearbeitete QR-Codes für Grabsteine.

Über diese gestalteten Barcodes, die mit dem code-reader eines internetfähigen smartphones oder tablet, direkt am Grabstein, Grabmal oder Grabdenkmal ausgelesen werden können, erreichen Sie eine optimierte Gedenkseite.

Ebenso kann über diesen dauerhaft erstellten Barcode, eine direkte Verlinkung eingerichtet werden, bspw. zu einer bereits gestalteten privaten Gedenkseite.

QR-Grabstein

2012 · Entwurf · Realisierung


Der hier abgebildete QR-Grabstein wurde von dem Kölner Steinmetz- und Bildhauerbetrieb 'steinart' für den 'Grabmal-TED 2012' entworfen und realisiert. Eine internetbasierte Abstimmung die von 'Aeternitas' und der Zeitschrift 'NATURSTEIN' veranstaltet wurde.

Unter 30 vorgestellten Entwürfen hat dieser gestaltete QR-Grabstein, einen überwältigenden Zuspruch erfahren. Fast 30% der Besucher stimmten für diesen QR-Grabstein !

Ein sensationelles Ergebnis - und ein deutliches Zeichen für die aktuelle Veränderungen in der Sepulkralkultur. Anlässlich der Auszeichnung auf dem Leitfriedhof in Nürnberg, sagte Michael Gärtner, Grabmalberater bei der Stadt Nürnberg und Mitglied der Jury in seiner 'Laudatio' : "Diese Arbeit stellt eine Evolution des Grabmals dar".

weitere Beispiele unserer mehrfach ausgezeichneten QR-Grabsteine.

QR-Sockelstein

2012 · Entwurf · Realisierung


Von der Kölner Steinmanufaktur 'steinart' wurde, neben dem ersten QR-Grabstein, ebenfalls im Jahr 2012 ein QR-Sockelsteine entwickelt, der auf der Grabfläche frei positioniert werden kann. Hier abgebildet, eine erstmals im 'öffentlichen Raum' realisierte Lösung, um eine vorhandene Grabstätte mit internetbasierten Informationen zu verknüpfen. Mit dem 'QR-Sockelstein' wurde somit erstmals eine eigenständige und gestaltbare Möglichkeit entwickelt, eine bestehende Grabstätte 'online' zu setzen und mit externen Inhalten zu verknüpfen.
Der gestaltete und dauerhaft in Naturstein erstellte QR-Code wird durch einen Schriftzug ergänzt, der auf die Grabstätte verweist und somit diesen 'QR-Sockelstein' eindeutig personalisiert. Mit dieser gestalteten Lösung wird die Verwendung eines QR-Codes an einer bestehende Grabstätte möglich - der 'Warenauszeichnungscharakter' aufgeklebter QR-Codeplaketten an Grabsteinen (bsp. usa, japan etc.) - wird dadurch grundsätzlich vermieden.

weitere Beispiele für QR-Sockelsteine.

Der QR-Grabstein verbindet den tatsächlichen Ort der Bestattung mit 'internetbasierten Trauerräumen' - Ein QR-Grabstein bietet somit für Angehörige erstmals die Möglichkeit, das Gedenken an die Verstorbenen eigenständig und zeitgemäß zu gestalten.

[Andreas Rosenkranz]

Pressebeiträge über QR-Grabsteine

Spiegel Wissen - Ein Artikel über Online-Friedhöfe, Trauerportale und Grabsteine mit QR-Code
Frankfurter Allgemeine - QR-Codes auf Grabsteinen - Bis in digitale Ewigkeit
Die Welt - Trauerkultur wandelt sich

Grabstein mit QR-Code
Kölner Steinmetz entwickelt neuen Trend

Der Kölner Steinmetz und Bildhauer Andreas Rosenkranz hat für einen Wettbewerb den ersten deutschen Grabstein mit QR-Code entworfen. Bei einer Online-Abstimmung der Verbraucherinitiative Aeternitas und der Fachzeitschrift Naturstein wurde der QR-Grabstein als bestes Grabmal Deutschlands ausgezeichnet.

QR-Grabstein Projekte 2012

'Grabsteine mit Internetcode
werden immer beliebter !'

button

Ein Filmbeitrag über unsere QR-Grabsteine und QR-Sockelsteine aus der Sicht der Trauernden - vermittelt die vielfältigen Möglichkeiten, einen individuellen und sehr persönlichen 'virtuellen Gedenkraum' für Verstorbenen zu gestalten.

QR-Codes oder Bar-Codes am Grabmal sollten dauerhaft in den Naturstein gearbeitet werden und gestalterisch eingebunden sein. Erst die Kombination von Schrift und Code ermöglichen eine Verwendung am Grabstein und stellen so ein individuelles und unverwechselbares 'Signet' dar.

[Andreas Rosenkranz]

Presse- und TV-Beiträge der Kirchen über unsere Arbeiten

stadtgottes
Evangelische-Lutherische Kirche in Norddeutschland
bistum-regensburg

QR-Grabsteine mit Auszeichnungen

Realisierungen seit 2012

Grabstein mit QR-Code

Erstmals wurde 2011 - in einer gestalterisch eigenständigen Form - ein Grabmal mit internetbasierten Inhalten verknüpft. Dieser QR-Grabstein wurde 2012 prämiert und durch viele Veröffentlichungen bekannt.

'Come together' - QR-Grabmal

Eine Jury, unter Vorsitz von Kardinal Lehmann, prämierte 2012 dieses QR-Grabmal. Der schwarze Grabstein aus Granit trägt ein vierteiliges 'QR-Code-Puzzle' aus hellem Carrera-Marmor, das in einer schlichten Kreuzform angelegt ist.

Grabstein mit 2d-Barcode

Gestalteter Bar-Code in Naturstein - dauerhaft und witterungsstabil. Im Jahr 2013 wurde dieser, weltweit erstmals realisiert DataMatrix-Code an einem Grabstein ausgezeichnet.

Grabzeichen mit 2-d Barcode

Dieses Grabzeichen, mit einem gestalteten 2-d Barcode versehen, wurde von den Besuchern der Online-Plattform 'Grabmal-Ted 2015, auf Platz zweiten gewählt. Dieses bemerkenswerte Ergebnis verdeutlich, wie 'normal' ein solches Grabzeichen heute - aus der Sicht der Interessenten - wahrgenommen wird.

QR-Sockelsteine

Realisierungen nach 2012

QR-Sockelstein am Grab von Rudolf Nurejew - Paris

Seit 2016 verweist ein QR-Sockelstein, am Grab des 1996 an HIV verstorbenen Tänzers Rudolf Chametowitsch Nurejew, auf internetbasierte Inhalte und gedenkt so an den aussergewöhnlichsten Ballett-Tänzer des 20. Jahrhunderts.

QR-Sockelstein am Grab von Rudolf Chametowitsch Nurejew

QR-Sockelstein am Grab von Anja Niederinghaus

Seit 2016 verweist ein QR-Sockelstein, am Grab der deutsche Fotojournalistin Anja Niederinghaus [2014 bei einem Attentat in Afghanistan erschossen] auf ihre mehrfach ausgezeichneten Arbeiten [Pulitzer Preis 2005] und gedenkt so, durch die Bereitstellung internetbasierte Inhalte, an Ihr bewegtes Leben als Fotografin und 'Kriegsberichterstatterin'.

QR-Sockelstein am Grab von Anja Niederinghaus

Vergleichbar mit den 'sprechenden Steinen' auf den Inseln Amrum und Föhr - die schon im 17.Jahrhundert Verwendung fanden und eindrucksvoll aus dem Leben der Verstorbenen erzählen - ist der von uns entwickelte QR-Grabstein nun die moderne, digitale Variante, die es uns ermöglicht direkt am Ort der Bestattung ein Gedenken an die Verstorbenen zu gestalten, das mehr umfasst als nur das Einmeißeln der Daten, wie Vor- und Zuname, Geburts- und Todestag.

[Andreas Rosenkranz]

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und erfahren mehr über den QR-Grabstein.




grabstein.info

ist ein Projekt des Kölner Steinmetz- und Bildhauerbetriebes steinart. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie gerne unverbindlich in einem persönlichen Gespräch.
Sie erreichen uns telefonisch unter:
+49 (0) 221 959 20 26

TV-Beiträge über unsere Arbeiten

RTL.de
[ARD]
WDR.de


OK

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzt, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr Info